Indianer

Genau wie die Sioux-Frau benötigt auch der Indianer-Mann diverses Zubehör, um anständig gekleidet zu sein:

  Weiterempfehlen
Bei den Damen die Squaw, bei den Herren der Indianer-Häuptling. Ob Sitting Wisent, listiger Kaktus oder Sie selbst, die Verkleidung für einen Stammesführer der Indianer sieht immer ähnlich aus. Fangen Sie am besten mit den Haaren an. Für den Anfang passt eine schwarze Langhaarperücke mit Zöpfen ganz gut.
Hinzu kommt dann das bekannteste Erkennungsmerkmal eines Indianerhäuptlings: der imposante und in mühevoller Handarbeit gefertigte Federschmuck. Der aufwendig verarbeitete Federschmuck ist farblich in Weiß, Rot und Schwarz gehalten mit langen Maraboubesätzen versehen und definiert sich durch viele schöne Federn.
Als Indianer sollten Sie auf jeden Fall auch auf modischen Schmuck zurückgreifen, der zu Ihrer Verkleidung passt. So können Sie z.B. diese schicke Halskette in Traumfänger-Optik mit Perlen und Federn verwenden.
Oder Sie zeigen, dass Sie den einen oder anderen Berglöwen erlegt haben, indem Sie eine Kette aus tierischen Eckzähnen tragen. Wählen Sie aber unbedingt Schmuck aus, der Ihre Stellung im Stamm unterstreicht und Sie von anderen Indianern unterscheidet, denn Sie wollen doch der Häuptling sein?!
Mit Pfeil und Bogen bewaffnet können Sie sich auch auf die Pirsch machen und ein paar Schießübungen machen. Passen Sie aber bitte auf, dass so etwas nicht ins Auge geht.
Zu guter letzt rüsten Sie sich noch mit einem originelle Tomahawk aus und das Indianer-Kostüm für den Herren ist vollständig. Laufen Sie so zum Karneval, Fasching oder zu einer Wild-West-Party auf und Sie werden als Rothaut anerkannt werden.